Was ich anbieten kann

Klassische Massage mit EMR Anerkennung (Dipl. Berufsmasseurin)

Die achtsame Berührung mit der tiefen Wirkung. Massage entspannt die Muskeln, lockert die Gelenke, stimuliert die Blutzirkulation und den Kreislauf, regt den Stoffwechsel an und reguliert das Nervensystem.

Die wohltuende Wirkung der Massage auf körperlicher Ebene liegt hauptsächlich in der Beeinflussung der Muskelspannung, der Steigerung der Durchblutung und des Stoffwechsels sowie in der besseren Verschiebbarkeit der einzelnen Gewebeschichten untereinander.
Je nach Art kann die Massage beruhigend oder erfrischend wirken, das Körperbewusstsein stärken, körpereigene Heilkräfte unterstützen, die Wahrnehmung des aktuellen Körperzustandes sensibilisieren und somit helfen, Disbalancen frühzeitig zu erkennen.
Die Massage wirkt sowohl körperlich als auch energetisch ausgleichend und unterstützt auf positive Weise die Lebenskraft und den Selbstheilungsprozess.

Indikationen klassische Massage

Unter anderem:
Verspannungen, Überbelastung der Muskulatur, Verhärtungen und Verklebungen im Gewebe, Durchblutung von Muskulatur und Gewebe verbessern, Stoffwechselstörungen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen und Migräne, Nervosität und Stress, psychische Unausgeglichenheit , Schlafstörungen, Erkrankungen des Bewegungsapparates, Wirbelsäulensyndrome, Haltungsprobleme, Allgemeine Entspannung von Körper und Seele

Quelle: schweizerischer Verband der Berufsmasseure

Triggerpunkt-Therapie

Die myofasziale Triggerpunkttherapie beschäftigt sich mit der Behandlung von Schmerzen, die aus der Muskulatur kommen, den sogenannten myofaszialen Schmerzsyndromen, die chronische Beschwerden verursachen können.

Die Therapie basiert auf den Erkenntnissen von Janet G. Travell und David G. Simons. Die beiden Autoren haben mit dem "Handbuch der Muskeltriggerpunkte" das Standardwerk zu diesem Thema verfasst.
Chronische Überlastung oder direkte Traumen der betroffenen Muskelstrukturen sind häufig Ursache für ein myofasziales Schmerzsyndrom. Diese provozieren eine Funktionsstörung des Bindegliedes zwischen Nerven und Muskulatur, der motorischen Endplatte. Dort entstehen extrem empfindliche Zonen.
Diese lokalen Schmerzpunkte, die sogenannten myofaszialen Triggerpunkte, sind in einem Hartspannstrang der Skelettmuskulatur meist leicht zu tasten. Ihre mechanische Reizung führt oft zu einem Übertragungsschmerz in entfernten Körperregionen ("referred pain").
Durch eine geeignete Therapie lässt sich diese Pathologie auch nach langer Zeit beseitigen. Als geeignete Behandlungsmethoden haben sich Muskel- und Bindegewebstechniken von B. Dejung (aus der Schweiz), Release- und Dehntechniken von K. Lewit und V. Janda, sowie zusätzlich die Triggerpunktakupunktur erwiesen.
Das myofasziale Schmerzsyndrom ist nicht mit der Fibromyalgie zu verwechseln. Die beiden Erkrankungen können klar von einander abgegrenzt werden. Sehr häufig sind myofasziale Triggerpunkte die Ursache für Gelenkschmerzen wie z.B. Tennisarm, Schulter- und Nackenschmerzen sowie Knie- und Fußschmerzen.

Quelle: Schweizerischer Verband der Berufsmasseure

Fussreflexzonenmassage (Dipl. Fussreflexzonenmasseurin für prophylaktische Anwendung)

Formen der Fussreflexzonenmassage werden in Asien und bei indianischen Völkern seit Jahrhunderten praktiziert. Auch im alten Ägypten und im mittelalterlichen Europa wurde die Fussmassage zu Heilzwecken verwendet.

Der Arzt William H. Fitzgerald und die Masseurin Eunice D. Ingham erarbeiteten in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in den USA die Grundlagen für die heute gebräuchlichen Anwendungen der Fussreflexzonen-Therapie. In Europa hat die Pionierarbeit von Hanne Marquardt massgeblich zur Verbreitung beigetragen.
Die Fussreflexzonenmassage ist eine Therapieform, mit welcher der Mensch in seiner Gesamtheit behandelt wird, denn der gesamte Organismus des Menschen widerspiegelt sich in Form von Reflexzonen an den Füssen.
Über die entsprechenden Fussreflexzonenpunkte werden Reize an das betreffende Organ weitergeleitet, um den Organismus zu harmonisieren und so den Menschen auf seelisch-geistiger und körperlicher Ebene zu erreichen.
Die Massage stimuliert den Stoffwechsel und beeinflusst aus der Ferne die entsprechenden Organe.
Wie der Bodensatz im Glas kann sich an den Füssen einiges ansammeln.
Wird dies bewegt, hat der Körper die Möglichkeit, dies auszuscheiden und aufzuarbeiten.
Die Fussreflexzonenmassage ist sehr vielseitig anwendbar, weil die natürliche Lebenskraft des Menschen mit dem Reflex umzugehen weiss.
Positive Erlebnisse bei: Rückenschmerzen, muskulären Verspannungen, Verdauungsbeschwerden, Kopfschmerzen, hormonellen Belastungen, Menstruationsbeschwerden, rheumatischen Erkrankungen, Allergien, Krankheiten im Zusammenhang mit dem vegetativen Nervensystem, chronischen Krankheiten

Quelle: Schweizerischer Verband der Berufsmasseure

Asiatische Gesundheitsmassage (basierend auf traditioneller Thai-Massage)

Die authentische asiatische Gesundheitsmassage ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode, welche mittels einer lange überlieferten Technik die Energiebalance im Körper wieder herstellt.

Mit Dehnungen, Drucktechnik und speziellen Griffen werden Ihre Verspannungen und Verhärtungen gelöst und der Kreislauf und Stoffwechsel angeregt. Der gesamte Bewegungsapparat wird gelockert.
Die Thai-Massage besteht aus dem Yoga verwandten Streckpositionen und Dehnbewegungen, Gelenkmobilisationen und Druckpunktmassage. Zehn ausgewählte Energielinien, die nach ayurvedischer Lehre den Körper als energetisches Netz durchziehen, werden über sanfte Dehnung und durch rhythmischen Druck von Handballen, Daumen, Knien, Ellenbogen und Füßen bearbeitet.
Die traditionelle Thai-Massage orientiert sich einerseits an der Anatomie des menschlichen Körpers aber auch an Energiebahnen und wirkt somit auf diese sowie die Akupressurpunkte. Sie ist eine ganzheitliche Methode, die Körper, Geist und Seele umfasst.
Die Massage erfolgt am Boden auf einem Futon, wobei die behandelte Person leichte, bequeme Kleidung trägt (die für Sie bereit gestellt wird). Es wird kein Öl angewendet.
Mehr Informationen

Sophrologie

Sophrologie (gr. sos „Gleichgewicht“, phren „Seele“ und logos „Lehre“) nach Caycedo ist ein Bewusstseinstraining, das vom spanischen Neuropsychiater Professor A. Caycedo begründet wurde.

Es wird eine dynamische Entspannungsmethode vermittelt, die den Körper zuerst aktiviert und anschliessend tief entspannt.
Sophrologie vereint fernöstliche und westliche Einflüsse und bewirkt im Wesentlichen eine Geistesverfassung, die den Menschen gegen Stress weniger empfindlich macht. Sie ist ein Mittel gegen Überarbeitung, Müdigkeit, Spannungen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Angstzustände und depressive Verstimmungen.
Mehr Informationen

Wer ich bin

daniela-portrait

1974 in Zug geboren
Seit 1992 in der Stadt Zürich lebend
Wohnhaft mit Lebenspartner und seinen beiden Kindern im Kreis 5

Beruflich war ich über mehrere Jahre auf zwei Standbeinen: einerseits als Masseurin, andererseits war ich tätig in einer globalen Firma im Bereich Corporate Responsibility.

Seit ich im Sommer 2015 mit der Ausbildung zur Naturheilpraktikerin begonnen habe, massiere ich nun dreimal die Woche: immer montags, mittwochs und freitags, entweder in der eigenen Praxis oder im Sommer auch in der Frauenbadi am Bürkliplatz.

Wo ihr mich findet

Gemeinschaftspraxis
Massage Therapie Daniela Jeck
Pflanzschulstrasse 36
8004 Zürich
Karte

079 327 0003

E-Mail

Im Sommer massiere ich auch gerne in der Frauenbadi am Stadthausquai.


Behandlungszeiten: Montag, Mittwoch und Donnerstag von 09:00 Uhr – 20:00 Uhr oder nach Absprache.

Für einen Termin kontaktieren Sie mich bitte entweder via E-Mail, per SMS oder Anrufen auf 079 327 0003.

Vereinbarte Termine, die Sie nicht wahrnehmen können, bitte ich 24 Stunden vorher abzusagen.
Nicht rechtzeitig abgesagte Termine werden verrechnet.

Häufig gestellte Fragen

Sind Sie Krankenkassen anerkannt?

Ja, ich bin beim EMR (Erfahrungsmedizinisches Register) registriert. Bei einer Zusatzversicherung für Komplementärmedizin werden die Kosten für Massage von den meisten Krankenkassen vergütet. Bitte klären Sie mit Ihrer Kasse ab, ob dies bei Ihnen der Fall ist.

Wie komme ich in Ihre Praxis? Hat es Parkplätze in der Nähe?

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln, der Tram 2 oder 3, Haltestelle Kalkbreite. Sollten Sie mit dem Auto kommen, können Sie den Parkplatz vor der Gemeinschaftspraxis benützen, falls er frei ist.

Nehmen Sie Maestro oder Kreditkarte?

Nein. Sie bezahlen am Ende einer Behandlung bar oder erhalten eine Rechnung mit beigefügtem Einzahlungsschein.